Freitag, 27. April 2012

Meine schlimmen Erlebnisse beim Hundekauf

Ich habe ja schon geschrieben, dass ich auf der Hundesuche bin.
Mittlerweile hatte ich durch das Internet einen süßen Mopswelpen gefunden.
Die Hündin sollte 500€ kosten, ohne Papiere zwar, was mir aber echt nicht wichtig ist. Sie soll ja ein Familienmitglied werden und dafür braucht mein Hund keine Papiere.
Dann habe ich auch noch ausmachen können, dass ich den Betrag in 2 Raten zahlen durfte. Was ich da noch echt Klasse fand, da ich leider nicht zu den Gutverdienern gehöre.
Ich musste noch die Impfung auffrischen lassen aber wie ich mitbekommen habe, ist das wohl die Regel, dass man zu dem Kaufpreis, 1-2 Wochen später die Impfung auffrischen muss.
Ja und da ist es dann leider passiert.
Die Ärztin schaute meine süße Mimi (so hab ich die Kleine genannt) an und meinte eigentlich sofort, dass Mimi viel zu kleine Nasenlöcher hat und sie wohl, wenn sie alt genug ist, operiert werden müsse, wo dann die Nasenlöcher vergrößert werden.
Ich war richtig schockiert, da mir die Züchterin, versichert hatte, das alle Welpen genau darauf untersucht worden sind. Sie wären auf jeden Fall freiatmende Möpse.
Gut, mir ist schon beim Kauf aufgefallen, das sie immer zu hören war, wenn sie atmete.
Doch die Züchterin meinte, sie hätte ein wenig schnöf und das geht wieder weg.
Da die Eltern und ihre Geschwister unauffällig waren, habe ich ihr das geglaubt.
Gut ich will jetzt nicht der Züchterin unterstellen, dass sie genau wusste was mit Mimis Nase los ist. Doch wenn sie sie untersuchen hat lassen...?!!
Ich habe mich jedenfalls mit ihr in Verbindung gesetzt und habe gemeint, dass ich die 2. Rate dann wohl behalten würde, wenn da eine ca. 400€ Operation auf mich zu kommet.
Ich habe mich soweit mit ihr geeinigt, dass wir noch eine andere Arztmeinung hinzuziehen werden.
Also, sind wir zusammen zu einen anderen Tierarzt.
Leider konnte/wollte der sich nicht festlegen. Er meine, da ist was in der Nase aber die gesamten Ausmaße kann er erst feststellen, wenn sie nicht mehr erkältet ist. Sie nieste wirklich ziemlich oft.
Die Züchterin wollte natürlich dann ihre 2. Rate haben und dann eben vertraglich festlegen, dass falls eine op kommt, sie die Hälfte bezahlt. Wo ich eigentlich denke, wieso nur die Hälfte, sie hat den Hund doch freiatmend angepriesen und hätte ich am Kauftag gewusst, dass Mimis Nase nicht ok ist, hätte ich sie wohl nicht genommen.
Nach 3 Wochen sah das natürlich anders aus.
Das schreckliche passierte dann 1 Tag später. Es klingelte an der Tür und ihre Mutter +Mann standen vor der Tür und wollten mir Mimi wegnehmen.
Sie legten mir die 1. Rate auf den Tisch und nahmen sie mit.
Ich konnte nichts machen. da wir im Kaufvertrag drin stehen hatten, das Mimi erst mit der 2. Rate in meinen Besitz übergeht.
Ich war fix und fertig.
Ich rate nur jedem, schaut euch die Hunde wirklich genau an die ihr kaufen wollt. Nehmt euch Zeit dabei!